Stempel im Alltag

Stempel im Alltag

Kennst du deine Stempel; oder hast du dich schon einmal gefragt, wieso du immer wieder an die selben Schmerzhaften Punkte im Alltag kommst?

Manchmal dreht man selbst als Yogi achtsam und voller Ausdauer immer wieder die selben Kreise und egal wie sehr man nach einem Ausweg, einer Umleitung, oder Abkürzung sucht- Nix

Naja nicht so ganz, denn dieser bekannte innerliche Schmerz, der einem gefühlt das Herz und den Bauch umdreht- ja der ist da und meldet sich immer mal wieder in Alltagssituationen.

„Meine alten Geister“

Mark Forster

Die Lösung


Das gemeine daran ist, dass wir tatsächlich die Lösung in uns selbst haben und wir selbst verantwortlich für diese unangenehmen Gefühle sind.

Der ein oder andere Leser schreit jetzt vielleicht auf und möchte hier gleich aufklären, wie gemein die Welt ist, welche schweren Schicksalsschläge in der Kindheit passiert sind oder oder oder.

Und ja natürlich ist die Welt kein Paradies, es herrschen nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen. Doch wenn wir uns all der eigenen Themen bewusst und voller Eigenverantwortung annehmen, kann es plötzlich alles verändern. Nicht nur die eigene Sicht auf die Dinge.

„Der Unterschied zwischen einem Berg und einem Hügel liegt in Deiner Perspektive.“

Al Nauhart

Sicher kennst du diese Berge von Aufgaben, auch „Probleme“ genannt. Diese Berge wirken manchmal aus der eigenen Perspektive riesig und unüberwindbar und wenn man dann noch Mutti ist und Dinge immer nur halb fertig schafft, weil irgendwie immer etwas dazwischen kommt…..naja dann ergibt sich die:

„Aufschieberitis“=Prokrastination

Ein geniales Wort oder? Und aus der Coaching Szene nicht mehr wegzudenken. Es gibt ein paar sehr empfehlenswerte Coaches wie zum Beispiel Daniel Hoch der in seinen Coachings und Büchern super Tipps und Tricks gibt und für einige „AHA Momente“ sorgen kann.

Denn wenn sich diese Berge erst einmal angehäuft haben ist es umso schwerer die Stempel umzuwandeln, stattdessen verwandelt sich die Tinte in Eddingfarbe und dieses unangenehme Gefühl im Alltag wird stärker.

Eigenverantwortung

Werde dir also zunächst bewusst welche Stempel, welche Glaubenssätze in deinem Alltagsgepäck sind und auch woher diese kommen.

Ich selbst kenne diese Stempel nur zu gut, da sind Stempel wie:

Ich kann doch keine gute Mutter sein, wenn ich zwei Kinder von zwei verschiedenen Vätern habe, oder allein erziehend bin.

Da ich keinen „ordentlichen Beruf“ gelernt habe, kann ich auch nicht liquide werden.

Ich bin nicht gut genug für…Ich reiche nicht weil…

Ich werde nie so gut wie sein können, was die anderen schon erreicht haben, kann ich nie in diesem Leben aufholen.

Und eine der bekanntesten Sätze ist:

Ich kann das nicht weil…

Das sind nur ein paar Stempelsätze und ja natürlich gibt es Menschen, die genau das so von einem denken und einen auch in eine solche Schublade stecken.

So what! Die leben ja auch nicht mein Leben.

„Ich entscheide was ich denke und fühle.“

Josephine Schober

Wie wäre es wenn du und ich ab Heute alte Glaubenssätze umformulieren, umschreiben und neu schreiben?

Ein „Ich bin es nicht wert“, kann zu einem „Ich bin Wertvoll und liebenswert“ transformiert werden.

„Wieso sollte mich ein so toller Mensch lieben, ich bin ja nur…oder ich habe ja schon Kinder, oder ich bin Arbeitslos“, kann zu „Ich bin liebenswert und wertvoll werden“.

Ein „Ich kann das nicht“ zu „Ich kann das“. Finde dafür deine Stärken, deine Kerneigenschaften, die nur dich ausmachen, deine ganz individuellen Nuancen und lasse dich nicht länger von dir selbst verletzen.

Zitat von Laotse

Wer Arbeitslos ist braucht es nicht für immer bleiben, wer Schulden hat, kann wie Bodo Schäfer mit 26 Jahren voll verschuldet und nur 4 Jahre später finanziell frei sein, wer allein Erziehende Mutter ist, hat die Chance die Zukunft ein großes Stück zu bereichern und wer körperlich eingeschränkt ist, hat ganz sicher Stärken, die kein anderer so hat.

„Jedes Problem wird mit einer Lösung und einer Chance inklusive geliefert“

Josephine
Anleitung für mehr Leichtigkeit im Alltag.

„Kreiere dir selbst dein Leben, denn du hast es verdient glücklich und frei zu sein.“

Josephine Schober
Teilen